Navigation

 

Elvis :Bald ist es soweit, am 28.02.2000 erscheint Eure neue Single „Wasted“.
Worum geht es in dem Song?

Steve : Es geht um Frauen, die bereit sind, alles für den Erfolg zu tun. Sich operieren, ausnutzen und ficken lassen.
Elvis : Wie entscheidet Ihr, welcher Song als Single erscheint?

Steve :Der beste Song macht das Rennen und wird die erste Auskopplung. Die nächsten Auskopplungen
sind abhängig davon, ob ich der Meinung bin, dass es eine weitere Ausskopplung auf dem Album
wirklich gibt. Beim letzten Album hab ich keine Single mehr gehört.
Damals "Für" nicht auszukoppeln war ein riesen Fehler. Auf der "Virgin Superstar" höre ich 4 Singles
raus. Das Album wäre in der Lage, einen Album-Top5 Erfolg kontinuierlich mit Singles zu bedienen.
Vielleicht koppel ich aber auch mal die Pausen zwischen den Songs aus. Das wär mal etwas, was And
One-genervte von uns seit Jahren erwarten: Was Neues!
Elvis : Werden ein Paar ausgesuchte Songs vorher in den Clubs getestet oder ist das gezielt?

Steve : Früher haben wir die Songs fast immer zuerst getestet, bevor sie freigegeben wurden.
Heute, mit der Erfahrung weiss ich schon, welcher Song tanzbar I.S.T. und welcher nicht. Der Selbsttest funktioniert immer. Wenn ich vorm Mischpult anfange, wie ein bekloppter abzutanzen weiss ich, dass der Track tote Beine wieder zum Leben erwecken kann.
Elvis : Fühlst Du Dich wohl mit dem Ergebnis zum neuen Album „Virgin Super Star“?

Steve : Das weiss ich erst, wenn die Platte fertig ist. Ich arbeite ja noch daran. Im Moment
fühlt es sich ganz gut an. Stehe momentan etwas unter Zeitdruck. Und das fühlt sich nicht gut an. Ansonsten sind die Tracks etwas für die nächsten Jahre. Es sind haltbare Songs. Kein Pimmelmann, kein Evil Boys. Einen Song habe ich neulich wieder gelöscht. Wir haben einen Wachhund direkt vor der Studiotür. Und als ich angefangen habe, den Song zu spielen, hat der ständig gebellt. Dann hab ich den
Song gestoppt und er hat aufgehört. Sobald ich ihn wieder gestartet habe, fing die Töle auch schon wieder an zu bellen. Das war kein gutes Omen - und weg!
Elvis : Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Krull R.?

Steve : Ich habe Christer Hermodsson während der S.P.O.C.K./And One-Tour kennengelernt.
Ich war sehr begeistert von seinem musikalischen Horizont. Ausserdem ist eine Zusammenarbeit mit einem Co-Producer schon längst überfällig gewesen. So hab ich ihn darauf angehauen und er hat prompt zugesagt. Wir haben beide voneinander viel gelernt.
Zum Beispiel, wie man am effektivsten Pause macht.
Elvis : Der Sound von And One hat sich nicht soviel verändert, wie hat Euer Stil denn über die Jahre entwickelt?

Steve : Leg mal die "Anguish" rein und anschliessend gleich die "Virgin Superstar" - ich denke, erst dann
wird klar, dass sich unser Stil nicht geändert hat, aber der Sound um 10 Jahre gereifter ist. Ausser-
dem sind meine Kompositionen einfach besser geworden. Wer das abstreitet, hört eh nur"pimmelmann" und "Metalhammer". And One ist eine der wenigen Bands, die das grosse
Glück hatte, unfreiwillig einen eigenen Sound zu entwickeln. Ich wär doch schön blöd, wenn ich den
wieder hergeben würde.
Mal abgesehen von Musik sollte jeder Mensch das tun, was er am besten kann. So steht bei mir "Origami" oder "Maden sammeln" nur an zweiter Stelle.
Elvis : Wird „Virgin Super Star“ als Doppel-CD bzw. in Erstauflage mit einer „Bonus - CD“ wie beim 9.9.99 9 Uhr veröffentlicht?

Steve : Dieses Album hat das nicht nötig. Aber vielleicht legen wir ja einen "Dark Voices"-Sticker dazu :)
Elvis : Wie groß ist der Einfluß orientalische Instrumente/Elemente Deines Heimatlandes „Iran“ für das Entstehen Deiner Musik?
z.B. Panzermensch - Menschen - Love & Fingers - Second Voice

Steve  : So gross, wie jeder es individuell raushören kann. Mir selbst fällt es garnicht auf. Für mich klingen die Harmonien völlig normal. Das programmieren solcher Tracks passiert immer intuitiv. Ich denke, meine Kindheit spielt da eine wichtige Rolle. Als ich noch kleiner war (unvorstellbar - noch
kleiner), lief die ganze Zeit iranische Musik.
Elvis : Den Remix für „The Cleen“ ist ja nun auch fertig, wieso hast Du ihn wieder wie beim Das Ich selbst gesungen? Du hast in der letzten Zeit viele Remixe angefertigt, rennen Dir die Leute eigentlich die Türen ein, um einen Remix zu bekommen ? oder bist Du so scharf darauf anderen zu remixen?

Steve : Ich frage niemanden, ob ich ihn Remixen kann. Pro Woche kriege ich 1 bis 2 Remix-Angebote, die ich meist ablehne, weil ich mich nicht als Remixer sehe. "Remixer" sind eigentlich Leute, die zig Styles drauf haben sollten, um sich individuell in den Sound der Band einzuleben. Ich hingegen drücke dem Produkt stets den And One-Stempel auf, was von den Bands auch so gewünscht wird.
Letztendlich wollen sie ja, dass ihr Produkt in den Clubs genauso gut läuft wie And One. "The Cleen" ist ein Ausnahmeprodukt, das auch mit "The Cleen feat. Steve Naghavi" beworben wird. Und gesungen habe ich den Song, weil die Jungs und ich volkommen frei im Denken sind. Es ist eine völlig moderne Art zu remixen. Daniel und ich sind froh darüber, dass die Ära des "machmirbitteeinmixdernichtsmehrmitdemoriginalzutunhat"-Mixes vorbei ist.
Sinnlose Remixe (wie z.B. Sitata Tirulala-Maxi), die gemacht werden von Leuten, denen das Originalstück sowas von am Arsch vorbeigeht. In dem ich den Mix besinge, zolle ich doppelt meinen Respekt vor dem Stück. Wer weiss? Vielleicht besinge ich ja mal ein "Scooter"-Track?!
Elvis : Wie stelltest Du Dir allgemein die Zukunft vor? Was willst Du erreichen?

Steve : Nummer eins in Deutschland. Und das "will" ich nicht - Das !werde! ich erreichen. Mein mittelfristiges Ziel allerdings ist, Jennifer Lopez VOR Dir zu besteigen!
Elvis : Soll Annelie Euch als Gastsängerin unterstützen oder gehört sie denn mittlerweile zum festen Line-Up?

Steve : Wer mal einen Blick auf www.andone.com wirft, wird sich ganz schnell bewusst werden, dass Annie in ein oder zwei Jahren bei And One nicht mehr wegzudenken ist. Sie I.S.T. ein festes Bandmitglied und wird es auch bleiben (so wie Alex Two oder Chriz Ruiz)
Elvis : Wer zeigt sich für die Texte verantwortlich?

Steve : Die meisten Texte stammen von mir. Christer hat ebenfalls an den neuen Texten mitgeschrieben, da er das Konzept der Platte genauso spannend fand wie ich. Aber auch aus
Joke´s Federn stammen einige Songs wie z.B. "High", "Maschinenstürmer" oder "Pimmelmann". Ich mag es, AO-Songs inhaltlich meinen Charakter aufzudrücken. Das Texten als solches (also die
passenden Worte zu finden) macht mir ungefähr genauso viel Spass, wie ein Konzert von "Wolfsheim".
Elvis : Wie seid Ihr eigentlich auf den Titel „Virgin Superstar“ gekommen?

Steve : Joke ist darauf gekommen. Irgendwo in New York. Wir hatten gerade dort gespielt und sind durch die Strassen geschlendert. Eine riesige Leuchtreklame von "Virgin" hat uns nicht nur noch mal vor Augen geführt, wie gross Virgin in den USA sind, sondern auch gleichzeitig, was wir eigentlich für eine kleine Nummer (global gesehen) sind. In diesem Moment sind wir recht zynisch geworden. Ich glaube auch kaum, dass irgendjemand auch nur eine Sekunde annimmt, dass der Titel nicht ironisch gemeint ist. Und wenn doch, dann kann er nur den IQ von Thomas008 haben.
Elvis : Welche inhaltlichen Einflüsse werden auf der VSS vorhanden sein?

Steve : Die meisten Songs handeln vom Aufstieg und Abstieg. Über Winner und Loser. Über Erfolg und Misserfolg. Über Miez und Mops. Über Dick und Doof. Über Berg und Tal und ganz wichtig: Über Whiskey und Cola.
Elvis : Zum Abschluß ein paar Stichworte zu den :

Kraftwerk „Expo 2000“ =Die einzige Band, die für so einen Track in Frage kommen. KW ist zeitlos!
Dark Voices= www.darkvoices.de
Jennifer Lopez =  ficken!
Ultra Company = Jennifer Lopez
Germany „Goodbye Germany - Life isn’t easy ...-Deutschmaschine“= Ausländer rein - Rheinländer raus!
e-lectric = Pünktlich, Informativ, Loyal - Als unabhängiges Magazin Bestandteil der AO-Page.
Pet Shop Boys „Nightlife“ =Kenn ich noch garnicht. PSB produzieren keinen Dreck!



Elvis : Danke für das Interview

Freitag 14.01.2000